Kupferbergwerk

Kupferbergwerk Fischbach (Nahe)

Im Nahetal bei Fischbach an der Deutschen Edelsteinstraße befand sich bis in die napoleonische Zeit eines der größten und bedeutendsten Kupferbergwerke Deutschlands. Dabei entstanden riesige, bis zu 30 m hohe Hohlräume und weit verzweigte Stollensysteme im Berginnern.

Die Gemeinde Fischbach und ein Förderverein haben das Bergwerk im mittelalterlichen Zustand als Besucherbergwerk hergerichtet. Sonderveranstaltungen zeigen z.B. das Kupferschmelzen mit herkömmlichen Methoden. Die bei der Erzgewinnung angewandten Bergbautechniken werden erläutert und durch zahlreiche Figurengruppen veranschaulicht.

Das Besucherbergwerk ist von Mitte Februar bis Mitte November täglich geöffnet. Im Winter gibt es einzelne Führungen. Die Führung dauert etwa eine Stunde.

Kupferbergwerk Fischbach, Tel.: 06784/2304 oder
www.besucherbergwerk-fischbach.de.

Bus- und Zugverbindung nach Fischbach

Mit den Zügen der Nahestrecke bestehen zum Bahnhof Fischbach-Weierbach Verbindungen aus Richtung Bad Kreuznach sowie Idar-Oberstein im Stundentakt, aus Richtung Mainz mit Umstieg in Bad Kreuznach auf die Regionalbahn. Vom Bahnhof aus sich es ca. 3 km Fußweg.
Aus Richtung Idar-Oberstein und Kirn verkehrt die ORN-Linie 362. Umstieg auf den Bus in Kirn oder Idar-Oberstein.

Haltestelle:
Fischbach, Feuerwehr

Telefon-Fahrplanauskunft ORN: 06781/208122