Bundenbach

Bundenbach - Kleinod im Hunsrück

Gleich mehrere historische Sehenswürdigkeiten bietet die Gemeinde Bundenbach im Hunsrück.
Von der langen Besiedlungsgeschichte zeugt die Keltensiedlung Altburg. Die späteisenzeitliche befestigte Siedlung war in der Zeit von 170 bis 50 v.Chr. bewohnt und ist teilweise wieder als Freilichtmuseum rekonstruiert.

Vom ausgedehnten, jahrhundertelangen Schieferbergbau blieb die erst 1964 stillgelegte Schiefergrube Herrenberg. Sie ist heute als gut begehbares Schaubergwerk erschlossen und erzählt von der Arbeit der Bergleute. Quarzadern zeichnen Bilder in die grauen Grubenwände.
Die im Schiefer vorkommenden ca. 350 Mio. Jahre alten Fossilien sind im Fossilienmuseum zu bestaunen.

Als ehemalige Fluchtburg im 10. Jhd. angelegt, entwickelte sich die Schmidtburg bis zum 14. Jhd. zu einer der bedeutendsten Burganlagen des Hunsrücks. Sie wurde 1688 gesprengt. Die heutige Ruine im romantischen Hahnenbachtal ist ein schönes Wanderziel.

Das Besucherbergwerk und die Altburg sind vom 1. April bis 31. Oktober in der Zeit von 10 - 13 und 14 - 17 Uhr geöffnet.

Grube Herrenberg, Tel.: 06544/9272;
Gemeinde Bundenbach, Tel.: 06544/286 oder www.bundenbach.de

Bus- und Zugverbindung nach Bundenbach

Mit den Zügen der Nahestrecke bestehen zum Bahnhof Kirn Verbindungen aus Richtung Mainz, Bad Kreuznach sowie Idar-Oberstein im Stundentakt.
In Kirn Umstieg aus ORN-Linie 352 Richtung Rhaunen.
Die Sehenswürdigkeiten lassen sich gut erwandern.

Haltestelle:
Bundenbach, Oberdorf und Bundenbach, Träb

Telefon-Fahrplanauskunft ORN: 06781/208122