Fahrgastrechte und unterwegs im Bus mit Handicap


Hier können Sie die aktuellen Fahrgastrechte nachlesen, die seit März 2013 per EU-Verordnung in Kraft sind. Möchten Sie sich über die wichtigsten Punkte der Verordnung informieren, dann schauen Sie sich unseren Videoclip an:

Hier können Sie die Fahrgastrechte nachlesen:

Ihre Fahrgastrechte kurz und kompakt! (PDF, 154KB)

Mobilitätseingeschränkte Personen fahren Bus

Der ÖPNV bietet heutzutage Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zahlreiche Hilfen und Unterstützungen und ist für viele Menschen eine echte Alternative zum Individualverkehr. Unsere Busse verfügen über moderne Rollstuhlrahmen und die gelben Haltestangen in unseren Bussen sind für sehbehinderte Menschen aufgrund der Farbe und Gestaltung gut zu erkennen und zu ertasten.

Zunehmend treffen wir auch Menschen mit Rollatoren in unseren Bussen an. Hierfür müssen bestimmte Regeln eingehalten werden wie zum Beispiel, sich nicht während der Fahrt auf den Rollator zu setzen. Wir von DB Regio Bus NRW führen jährlich an unterschiedlichen Orten spezielle Rollatortage mit nützlichen und praktischen Tipps durch, damit wir diesen Personenkreis noch sicherer befördern können.

Mitnahme von E-Scootern

In den Bussen der DB Regio Bus NRW können leider keine Personen mit E-Scootern mitgenommen werden. Aus Sicherheitsgründen haben wir uns für diese klare Regelung entschieden. Sie gründet auch auf den Empfehlungen des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV).

Für uns als Mobilitätsanbieter im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ist es sowohl unsere Aufgabe als auch eine gesetzliche Vorgabe, alles zu tun, um unsere Fahrgäste sicher zu befördern. Bei der Mitnahme von E-Scootern kam es aber in der Vergangenheit zu mehreren gefährlichen Situationen.

Spezialisten haben sich deshalb mit dem Thema beschäftigt und das Gefahrenpotenzial der E-Scooter in Bussen untersucht. Das Ergebnis: E-Scooter drohen schon bei einem normalen Bremsmanöver des Busses oder beim Fahren durch einen Kreisverkehr umzukippen. Bei nassem Boden erhöht sich diese Gefahr noch. Nicht nur die Person auf dem E-Scooter, auch andere Fahrgäste könnten durch das Umkippen des Fahrzeugs verletzt werden.

Wir weisen aber darauf hin, dass demgegenüber mobilitätseingeschränkte Personen mit (Elektro)-Rollstühlen selbstverständlich den ÖPNV nutzen können. In unseren Bussen gibt es Plätze, die eine sichere Beförderung im Rollstuhl (UN/ECE-Norm R 107) garantieren. Verkehrsunternehmen und Kommunen haben in den vergangenen Jahren sehr viel dafür unternommen, Menschen mit Behinderung den Zugang zum ÖPNV zu erleichtern.