11 Neufahrzeuge machen Lust auf Busfahren in Büren und Salzkotten!

Mit Betriebsaufnahme des Linienbündels 12 kommen auch die 11 Neufahrzeuge der BVO sowie weitere 10 Neufahrzeuge von Auftragsunternehmen zum Einsatz. Fahrgäste werden die „Neuen“ schnell schätzen lernen, denn alle zeichnen sich durch einen hohen Komfort aus. Besonders der "Kleine" kommt dabei ganz groß raus:

Plus zwei macht 13: Neue VDL mid City Kleinbusse im Einsatz

Die niederflurigen Sprinterfahrzeuge aus dem Hause Daimler, die vom niederländischen Bushersteller VDL Bus & Coach produziert werden, haben sich bei der BVO bewährt. Grund genug, für die neuen Stadtbusverkehre in Büren und Salzkotten zwei weitere dieser Kleinbustypen zu kaufen. Damit verfügt die BVO inzwischen über 10 eigene VDL Kleinbusse sowie drei weitere Midibusse. Die 5,5 Tonnen schweren Fahrzeuge sind mit einer ausklappbaren Rollstuhlrampe ausgestattet und bieten Platz für die Mitnahme eines Rollstuhls. Insgesamt bietet das Fahrzeug 16 Sitz- sowie 12 Stehplätze. Natürlich sind auch diese Kleinbusse mit umweltfreundlichen Euro-6-Motoren ausgestattet und daher besonders geeignet für kleine Altstadtzentren oder für Zubringerdienste z.B. zum Flughafen.

Iveco Irisbusse Typ Crossway Low Entry City

Auch die „großen“ Busse wurden aufgestockt. Rechtzeitig zur Betriebsaufnahme werden 7 neue Iveco Irisbusse Typ Crossway, Baujahr 2017, zum BVO Betriebshof nach Paderborn überführt. Diese Solobusse verfügen über insgesamt 41 Sitz- und 40 Stehplätze. Sie können mit der neuesten Technik und der höchsten Abgasnorm glänzen. Fahrgäste dürfen sich über die komfortable Überlandbestuhlung und die Niederflurbauweise freuen. Besonders komfortabel ist dieser Bus durch die beiden großen Freiflächen in der Mitte. Diese bieten Platz für Kinderwagen, Rollatoren und sogar für zwei Rollstühle. Die Busse der 12-Meter-Klasse sind auch in Sachen Technik auf dem neuesten Stand. Der Irisbus Crossway gehört zu den Marktführern und zeichnet sich neben Wirtschaftlichkeit und Komfort auch durch lange Wartungsintervalle aus.

MAN A23: Bewährt und gut!

Vor allem Pendler, die während der gut besuchten Fahrzeiten unterwegs sind, werden die beiden neuen Gelenkbusse der BVO schätzen lernen. Die beiden MAN A23 Busse, Baujahr 2017, haben die Kennzeichnung Euro 6 und entsprechen damit den höchsten Umweltstandards, den ein Bus derzeit technisch erreichen kann. Der A23 Niederflurbus bewegt sich auch in der Stadt, trotz seiner Länge, geschmeidig und meistert auch dichten Stadtverkehr mit Bravour. Mit einer beeindruckenden Länge über 18,75 Metern befördert der Lion’s City Gelenkbus problemlos mehr als 160 Personen. Das Erfolgsrezept des MAN A23 ist eigentlich ganz einfach: Der Gelenkbus kombiniert Komfort mit einem klimafreundlichem und sparsamen Antrieb. Fahrgästen bietet der Bus einen bequemen Ein- und Ausstieg, eine ausklappbare Rollstuhlrampe und eine „Kneeling“-Funktion.