Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

Mit dem SchöneFerienTicket NRW hinein ins Sommervergnügen

Egal, ob zum Baden an den See, zum Klettern in den Wald oder mit Freunden zum Shoppen in die Innenstadt. Mit dem SchöneFerienTicket NRW gibt es Freizeitspaß pur und zwar bereits ab dem 14. Juli bis zum 28. August 2018. Mit dem SchöneFerienTicket NRW können junge Menschen bis einschließlich 20 Jahren im ganzen Land kostengünstig zu den schönsten Plätzen, Städten und Events fahren.

Das Ticket gilt die vollen sechs Ferienwochen lang und kann für die Fahrt in allen Bussen und Regionalbahnen in NRW genutzt werden. Es kostet 60,- Euro. Beim Kauf des Tickets ist es ratsam, einen Lichtbild- oder Schülerausweis dabei zu haben. Das SchöneFerienTicket NRW gibt es direkt beim Busfahrer oder an den Vorverkaufsautomaten.

pixabay ©

In den Ferien gilt das SchönerTagTicket vor 9 Uhr! Im Pilotversuch wird die Zeitgrenze aufgehoben.

pixabay ©

Damit Bus und Bahn fahren in den bevorstehenden Sommerferien noch einfacher wird, fällt vom 16. Juli bis zum 28. August die 9 Uhr Zeitgrenze für das SchönerTagTicket NRW. Zunächst wird diese Regelung als Pilotprojekt eingeführt und danach geschaut, ob eine Aufhebung der Zeitgrenze in den Ferien auch langfristig umsetzbar ist. Das SchönerTagTicket ist bei Kunden sehr beliebt, den mit diesem Ticket können bis zu 5 Personen für 45,- Euro einen Tag lang alle Busse und Regionalbahnen in NRW nutzen. Normalerweise kann das Ticket nur am Wochenende und an Feiertagen uneingeschränkt genutzt werden. In der Woche, also montags bis freitags, darf nicht vor 9 Uhr mit dem SchönerTagTicket gefahren werden. Das Ticket gibt es auch als Single-Variante, dann kostet es 30,50 Euro. Erhältlich sind die SchönerTagTickets NRW auch in allen Bussen oder an den Verkaufsautomaten und Verkaufsstellen der Deutschen Bahn (DB).

Neue Preise für Bus und Bahn ab 1. August

In TeutoOWL sind zudem neue Ticketangebote gültig

Für die Fahrt mit Bussen, Nahverkehrszügen und der StadtBahn gelten ab dem 1. August 2018 neue Preise in TeutoOWL. Um durchschnittlich 1,25 Prozent werden die Preise für Tickets angehoben, jedoch bleibt auch eine Vielzahl der Ticketpreise stabil. Bei den 9 Uhr-Angeboten im Kreis Gütersloh und den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford gibt es deutliche Preissenkungen.

Seit einem Jahr sind die Fahrgäste in TeutoOWL (Kreise Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Gütersloh und die Stadt Bielefeld) im WestfalenTarif unterwegs. Ab dem 1. August werden die Tickets für einige Fahrgäste moderat erhöht. Für eine große Anzahl der Fahrgäste gibt es aber keine Preissteigerung, einige können sich sogar über eine Senkung der Preise freuen. Beim Ticketangebot für die Gelegenheitsfahrer bleiben die Preise der TagesTickets für eine Person und fünf Personen innerhalb von TeutoOWL unverändert. Auch die Preise für die 9 Uhr TagesTickets (1 Person/5 Personen) bleiben mehrheitlich stabil. Ebenfalls keine Preisänderung gibt es beim FahrradTagesTicket. Für das KinderTicket und das AnschlussTicket gibt es bis auf die Preisstufe BI (10 Cent) keine Anhebung der Preise. Beim EinzelTicket/4erTicket werden die Preise leicht angepasst: um 10 bzw. 40 Cent Cent mit der Gültigkeit für eine Stadt/Gemeinde in den Kreisen Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Gütersloh, der Stadt Bielefeld sowie in den Preisstufen zwei bis fünf.

Bei den Abonnements bleiben die Preise für das FunAbo, TeilnetzAbo und 60plusAbo konstant (Ausnahme: Premium 60plusAbo für Bielefeld mit einer Preiserhöhung um 90 Cent). Auch beim Abo gibt es in den Preisstufen zwei bis fünf sowie bei der Kurzstrecke in Lippe keine Erhöhung. Eine Preisanhebung beim Abo erfolgt in den Preisstufen für eine Stadt/Gemeinde in den Kreisen Gütersloh, Lippe, Herford, Minden-Lübbecke und der Stadt Bielefeld sowie in den Preisstufen sechs und sieben. Die Preisanpassung liegt hier zwischen 10 Cent und 2,70 Euro.

Im Kreis Gütersloh sowie in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford werden die 9 Uhr MonatsTickets und 9 UhrAbos in der Preisstufe eins – also für eine Stadt/Gemeinde in den jeweiligen Kreisen – deutlich reduziert. Möglich wurde diese Preissenkung durch eine stellenweise tarifliche Strukturveränderung in den drei Kreisen. Das 9 Uhr MonatsTicket für die Preisstufe 1GT (z. B. gültig innerhalb von Verl, Steinhagen oder Gütersloh) wird von 49,20 Euro auf 36 Euro gesenkt. In den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford wird das 9 Uhr MonatsTicket der Preisstufe 1MH (z. B. gültig innerhalb von Spenge, Herford oder Minden) von 52,60 Euro ebenfalls auf 36 Euro reduziert. Auch bei den 9 UhrAbos sinken die Preise für die beiden Preisstufen 1GT und 1MH von 40,80 Euro bzw. 42,10 Euro auf jeweils 29 Euro im Monat.

Zusätzlich wird das 9 Uhr MonatsTicket und das 9 UhrAbo neu ab dem 1. August auch für das Netz Gütersloh und das Netz Minden-Lübbecke und Herford angeboten. Das 9 Uhr MonatsTicket kostet jeweils 70 Euro. Für das 9 UhrAbo zahlen Fahrgäste 59 Euro im Monat. Das Netz Gütersloh umfasst alle Städte und Gemeinden des Kreises Gütersloh sowie Dissen/Bad Rothenfelde und Neuenkirchen. Das Netz Minden-Lübbecke und Herford beinhaltet alle Städte und Gemeinden der Kreise Herford und Minden-Lübbecke sowie Lemförde, Warmsen, Uchte, Jenhorst, Steyerberg, Stolzenau und Cammer. Im Kreis Gütersloh wird zudem ein neues Ticket eingeführt, das TeutoEmsTicket. Das Ticketangebot richtet sich an einen bestimmten Berechtigtenkreis. Das TeutoEmsTicket kostet 35 Euro im Monat und ist ganztägig in allen Städten und Gemeinden innerhalb des Kreises Gütersloh gültig. Interessierte Fahrgäste benötigen zum Kauf des Tickets eine Kundenkarte, die sie im Bürgerbüro oder im Sozialamt ihrer Stadt erhalten. Mit dieser Kundenkarte kann das TeutoEmsTicket in Bussen, im Stadtbus Servicezentrum am ZOB in Gütersloh, in anderen Kundenzentren der Verkehrsunternehmen sowie in Vorverkaufsstellen erworben werden.

SchöneFerienTicket NRW erstmals über Pfingsten

Mobil sein für 18,- Euro in ganz NRW? Das geht, denn zum ersten Mal gibt es für die Pfingstferien das SchöneFerienTicket NRW zum Preis von 18,- Euro. Damit können junge Menschen bis einschließlich 20 Jahren mit Bussen und Bahnen durch ganz Nordrhein-Westfalen fahren. Das Ticket gilt vom 19. bis zum 27. Mai 2018 und kann bequem direkt im Bus gekauft werden. Der Besitz eines Schülerausweises ist keine zwingende Voraussetzung für den Erwerb des "SchöneFerienTicket NRW". Nutzbar ist es in allen Bussen, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen und Nahverkehrszügen wie Regionalbahnen, Regional-Express-Zügen und S-Bahnen in NRW. Das SchöneFerienTicket NRW gilt für die Zweite Klasse.

Von r.n.l: Christian Gaier (Teilnetzmanager BVO), Achim Oberwöhrmeier (Geschäftsführer KVG Lippe mbH), Jürgen Taron (Fachbereichsleiter Gemeinde Leopoldshöhe), Gerhard Schemmel (Bürgermeister Gemeinde Leopoldshöhe), Willi Wächter (Pro Bahn), Klaus Sunkovsky (Gemeinde Leopoldshöhe)

Falls es mal bei dir dämmert - die NachtLinie 13 bringt dich nach Hause

Die bisherige N13 verkehrt seit Anfang des Jahres als NachtLinie 13 und fährt auf einem veränderten Fahrweg zwischen Heepen und Leopoldshöhe. Die Gemeinde Leopoldshöhe sichert damit gemeinsam mit der KVG Lippe mbH weiterhin den Nachtbusverkehr zwischen Bielefeld und Leopoldshöhe, um vor allem jungen Menschen einen sicheren Heimweg zu ermöglichen. Die Linie wird jetzt von DB Ostwestfalen-Lippe-Bus im Auftrag der KVG Lippe betrieben.

Christian Gaier, Teilnetzmanager der BVO erklärt: "Für Fahrgäste, die aus der Bielefelder Innenstadt kommend weiter in Richtung Leopoldshöhe fahren wollen, besteht an der Haltestelle "Heepen, Alter Postweg" eine Umsteigemöglichkeit von der Nachtbuslinie N4 zur NachtLinie 13. An Wochenenden und vor Feiertagen fährt am Jahnplatz ab 1:05 Uhr die N4 bis Heepen, dort besteht um 1:22 Uhr Anschluss an die neue NachtLinie 13." Das Fahrtenangebot bleibt in vollem Umfang bestehen, lediglich der Umstieg in Heepen ist neu. Dafür wird nun auch Bexterhagen in den Linienweg der NachtLinie 13 mit einbezogen und sogar die Abendfahrten auf der Linie 351 ausgeweitet. Die Anbindung vom Bahnhof Oerlinghausen ist ein weiterer Vorteil der neuen Streckenführung, durch den der Ortsteil Asemissen nachts auch in Richtung Leopoldshöhe Mitte angeschlossen wurde.

Nächster Stopp: Wewelsburg Schule!

Freude über zusätzlichen Haltepunkt der Buslinie S61

Seit dem 8. Januar haben wir die Schnellbuslinie S61 noch besser an Wewelsburg angebunden. Nach Abschluss der Bauarbeiten in Wewelsburg kann unser Schnellbus S61 nun in Wewelsburg auch an der Haltestelle "Schule" Fahrgäste aufnehmen. Nunmehr gibt es montags bis freitags auf der S61 die Verbindung von der Haltestelle Wewelsburg, Schule, in die Kernstadt Büren.

Das Wochenende bleibt vorerst noch ausgespart, da die erforderliche Fahrzeitverlängerung in der heutigen Struktur und Taktung nicht dargestellt werden kann. "Die ist vor allem auch im Hinblick auf die nächste Fahrradbus-Saison ab Mai nicht möglich und würde wesentlich größere Fahrplankorrekturen auf anderen Linien nach sich ziehen", betont Michael Pölz von der DB Ostwestfalen-Lippe-Bus. Besonders Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow freut sich über die Neuerung, in den letzten Monaten wurden die Haltewünsche direkt an ihn herangetragen: "Ich freue mich sehr über die Umsetzung und bin mir sicher, dass diese auch genutzt wird, da dadurch auch die Erreichbarkeit des Stadtzentrums für Behördengänge, zum Einkaufen oder für Arztbesuche verbessert wird". Bereits seit Sommer 2017 waren alle anderen Stadtbereiche Bürens mit der Kernstadt durch die neuen Stadtbuslinien verbunden. Auch Wewelsburg war seitdem erstmals umstiegsfrei an den Stadtkern angebunden und zwar mit der Schnellbuslinie S61. Diese hat bisher in Wewelsburg die Haltestellen "Niederhagen" und "Kreismuseum" bedient. Durch die Neubedienung der Haltestelle "Schule" haben jetzt auch weitere Einwohner Bürens direkten Zugang zum neuen Busverkehr in der Region.

Wir verabschieden uns von unseren Fahrgästen in Gütersloh Nordwest!

Mit viel Herzblut haben wir im Nordwesten des Kreises Gütersloh den Busverkehr betrieben. Unsere Schnellbus-Linie (S) 71 und die Linien 72, 74 und 90 haben das Gerüst des Busverkehrs gebildet. Aber auch die Schülerbeförderung in Halle, Borgholzhausen, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz und Versmold gehörte viele Jahre zu unserem täglichen Geschäft.

Jetzt sagen wir Tschüss und auf Wiedersehen bei all unseren Fahrgästen, die uns auf diesen Linien die Treue gehalten haben. Ab dem 1. Januar 2018 übernimmt ein neuer Betreiber das Linienbündel Gütersloh Nordwest.

Pressekontakt

Kirsten Verbeek/
Dirk Pohlmann
Kommunikation
Tel. 0211 3680-2080
Fax 0211 3680-2090

Weitere Pressemeldungen finden Sie in unserem Pressearchiv