Weniger Lärm - mehr Lebensqualität

DB Regio engagiert sich aktiv für leisere Fahrzeuge und einen besseren Schutz der Anwohner.

Ständige Weiterentwicklung für mehr Lärmschutz

Personenverkehrszüge sind leiser als Güterzüge, weil sie mit einer anderen Bremstechnik ausgestattet sind. Ihre Scheibenbremsen führen nicht zu angerauten Rädern, und die Züge rollen leiser. Auf diesem technischen Vorteil ruhen wir uns aber nicht aus. Gemeinsam mit den Herstellern der Züge arbeiten wir ständig an weiteren Verbesserungen. So sind S-Bahn-Züge der Baureihe 430 (Baujahr ab 2012), die in 25 m Abstand vorbeifahren bereits 5 Dezibel leiser als Fahrzeuge der Baureihe 423 (Baujahr 1998-2007). Zum Vergleich: 10 Dezibel entsprächen einer Halbierung des Lärms.

Leisere Motoren

Die neuen TRAXX-Loks stoßen nicht nur fast keinen Feinstaub mehr aus, sie sind auch besonders leise. Dadurch, dass nicht mehr ein großer Motor läuft, sondern vier kleine Motoren bedarfsgerecht zugeschaltet werden, entsteht weniger Lärm. Auch der neue Hybridzug wird leiser sein. In sensiblen Bereichen wie Wohngebieten kann er statt mit dem lauten Dieselmotor mit dem gespeicherten Strom angetrieben werden.

DB Konzern aktiv für den Lärmschutz

Verkehrslärm können Anwohner nur schwer aushalten. Die Belastungen für Gesundheit und Psyche haben sich zu einem der wichtigsten umweltpolitischen Themen entwickelt. Der DB Konzern sieht sich mit seinem hohen ökologischen Anspruch in der Pflicht. Er hat das Ziel, den Verkehrslärm auf der Schiene an besonders stark befahrenen Strecken bis 2020 im Vergleich zum Jahr 2000 zu halbieren. Dadurch wird der wahrgenommene Lärm um die Hälfte gesenkt. Wesentliche Hebel sind die Umsetzung des Lärmsanierungsprogramms des Bundes und die Umrüstung der Güterwagen von Grauguss- auf Verbundstoff-Bremsklötze.

Mehr Informationen zum Lärmschutz im DB Konzern